Solvency II

Mit Solvency II sind regulatorische Bestimmungen verbunden. Die Anforderungen an Versicherungen im Bereich Datenmanagement haben sich dadurch erhöht. Narrative Berichte rücken ins Blickfeld. Es gilt, nachvollziehbare Ladeprozesse, ein hohes Maß an Qualität sowie weitreichende Historisierungen zu etablieren. Wir können Ihnen hier die notwendigen Disclosure Management-Lösungen zur Verfügung stellen.

Drucken

Versicherungen Solvency II - Ihre Vorteile

Mit einer von uns entwickelten BI-Anwendung für Solvency II profitieren Sie von den folgenden Vorteilen:

  • Hinreichende Konsolidierung der Daten
  • Etablierung von Datenqualitätsstrategien und -lösungen 
  • Nachvollziehbarkeit der Datenprozesse auch über Systemgrenzen hinweg
  • Hochgradige Automatisierung der Berichterstellung in einem engen Zeitfenster
  • Historisierung und Vergleichbarkeit der Ergebnisse

Sie haben Fragen?

Wir beraten Sie gerne.

Versicherungen Solvency II - Unsere Leistungen, Ihre Chancen

In nahezu all unseren BI-Projekten spielten die Integration und Qualität der Daten eine entscheidende Rolle. Unsere Lösungen sorgen für eine klare Transparenz. Im Hinblick auf die Herkunft und Nutzung von Daten sowie auf die Berechnungsvorschriften für Kennzahlen und Datenqualität. 

Darüber hinaus haben wir eine eigene Business Unit, die sich vollständig auf die Umsetzung von Disclosure Management-Anforderungen spezialisiert hat. Mit ihr setzen wir die Anforderungen von Solvency II für die narrativen Berichte (FLAOR, RSR, SFCR etc.) um.

Heute stehen zwar noch nicht alle finalen Anforderungen von Solvency II an Daten und Systeme fest. Trotzdem empfiehlt sich jetzt schon die Etablierung einer einheitlichen und in sich homogenen Datenbasis („Risiko-Data-Mart“).

Dabei wird ein unternehmensweites Modell erstellt, das die Ansprüche an die Datenhistorisierung erfüllt. Es dient der Weiterverarbeitung in den Softwaresystemen und dem Reporting. Die Informationen der Quellsysteme werden über ETL-Datenflussprozesse angebunden. Die einheitliche Belieferung stellt die Anforderungen an die Nachvollziehbarkeit und die Datenqualität sicher. Aufgrund der zukünftigen, kürzeren Berichtszyklen im Rahmen von Solvency II muss die Datenbeladung vollständig automatisiert ablaufen. Das garantiert die zeitnahe Verfügbarkeit aller erforderlichen Informationen. 

Die Erstellung der narrativen, qualitativen Berichte bewerkstelligt dann eine Disclosure Management-Lösung. Normalerweise ist der Prozess sehr zeitaufwendig und lässt sich nur schwer mit den relativ kurzen Berichtszyklen von Solvency II in Einklag bringen. Oft bieten die bisher eingesetzten Lösungen auch keine Unterstützung, sondern fokussieren sich rein auf das qualitative Berichtswesen. Wir unterstützen hingegen mit unserem Team die am Markt gängigen Softwarelösungen. Und verfügen dabei über eine langjährige Projekterfahrung in diesem Bereich.

Ihr Ansprechpartner

Stefan Panthel

Manager

T +49 69 97460-700

E-Mail senden