Hilfe für Blutkrebspatienten

11.05.17

INFOMOTION beteiligt sich an Stammzellspender-Registrierung

Drucken

Frankfurt, 11. Mai 2017 - Inhaber und Mitarbeiter des Frankfurter IT-Dienstleisters INFOMOTION GmbH haben einmal mehr ihr soziales Engagement unter Beweis gestellt. Bei einer internen Fachtagung, dem Competence Day, haben sich viele Freiwillige als Stammzellspender registrieren lassen, um sich am Kampf gegen Blutkrebs zu beteiligen. Denn für viele Leukämie-Patienten ist eine Stammzelltransplantation die letzte und einzige Chance auf ein neues Leben. Die Kosten für die Typisierung und Registrierung bei der gemeinnützigen DKMS GmbH übernimmt INFOMOTION, ein führender Spezialist für Business Intelligence (BI), Big Data und Digital Solutions.

Alle 15 Minuten erkrankt in Deutschland ein Mensch an Blutkrebs, darunter viele Kinder und Jugendliche. Die häufigste Form der Behandlung ist eine Chemotherapie, doch oft ist eine Stammzelltransplantation die einzige Chance auf Heilung. Für eine erfolgreiche Transplantation müssen die Gewebemerkmale von Patient und Spender fast zu 100 Prozent übereinstimmen - eine gewaltige Herausforderung bei mehr als 13.000 Merkmalen, die in Abermillionen Kombinationen auftreten. Das macht die Suche nach Spendern so schwierig.

Genau das ist der Grund, weshalb sich die gemeinnützige DKMS GmbH mit Sitz in Tübingen um den Aufbau eines Spenderregisters kümmert. Seit 1991 haben sich mehr als 7,3 Millionen Freiwillige registrieren lassen, mehr als 63.000 DKMS Spender haben Patienten die Chance auf ein zweites Leben eröffnet. Doch obwohl täglich 18 Menschen mit Unterstützung der DKMS Stammzellen spenden, kann für jeden siebten Leukämie-Patienten in Deutschland immer noch kein passender Spender gefunden werden.

Im Rahmen eines Projektes von INFOMOTION bei der DKMS wurde durch die Projektteam-Mitglieder die Idee geboren, eine Registrierungsaktion für Stammzellspender im eigenen Unternehmen zu starten - eine Idee, die bei der Geschäftsführung sofort auf offene Ohren gestoßen ist. Mark Zimmermann: "Die DKMS ist eine wichtige Organisation, ich selbst bin dort schon seit fast 20 Jahren registriert und typisiert. Ich bin stolz und dankbar, dass so viele Kolleginnen
und Kollegen bereit sind, dies auch zu tun."

Die Registrierung ist denkbar einfach: Mit einen simplen Wangenabstrich werden Proben entnommen; später werden dann in einem Labor die Gewebemerkmale bestimmt und die Daten in den weltweit größten Dateienverbund für Stammzellspender eingetragen. Stattgefunden hat die Registrierungsaktion beim jüngsten Competence Day, einer internen INFOMOTION Veranstaltung. Die Fachtagung, bei der seit 2008 regelmäßig F&E-Projekte vorgestellt werden, Vorträge gehalten und Know-how ausgetauscht wird, ist ein zentraler Baustein im Wissensmanagement von INFOMOTION - ein für die IT-Spezialisten zentrales Thema: "Für uns als Beratungsunternehmen sind unser Wissen und unsere Expertise das wichtigste Kapital", sagt Mark Zimmermann.

Für das Unternehmen, bei dem an acht Standorten in Deutschland, Österreich und der Schweiz 300 Mitarbeiter beschäftigt sind, ist die Stammzellspender-Registrierung nicht der erste Beitrag im Kampf gegen den Krebs. Seit 2007 veranstaltet INFOMOTION ein Fußball-Turnier, an dem regelmäßig viele Teams namhafter INFOMOTION Kunden teilnehmen. Wer als Sieger vom Platz geht, ist bei allem sportlichen Ehrgeiz zweitrangig. Denn eigentlicher Gewinner des Turniers war auch im vergangenen Jahr die "Hilfe für krebskranke Kinder Frankfurt": Wie die Jahre zuvor erhielt der gemeinnützige Verein am Ende von INFOMOTION einen Scheck über 10.000 Euro.

„Die DKMS ist eine wichtige Organisation, ich selbst bin dort schon seit fast 20 Jahren registriert und typisiert. Ich bin stolz und dankbar, dass so viele Kolleginnen und Kollegen bereit sind, dies auch zu tun.“

Mark Zimmermann, Geschäftsführer INFOMOTION GmbH

DKMS Stammzellspender-Registrierungsaktion bei INFOMOTION

DKMS Stammzellspender-Registrierungsaktion bei INFOMOTION

Weiterführende Informationen