INFOMOTION investiert in Kinderschutz Startup

22.03.18

Instant Messenger schützt Kinder in der Online-Kommunikation

Drucken

Frankfurt, 22.03.2018 - Das Startup Kitext schützt mit ihrer Software "Privalino" Kinder in der Online-Kommunikation. Jetzt hat die Firma ein Investment durch das IT-Beratungshaus INFOMOTION erhalten.

Dr. Nicolai Erbs (33) und Patrick Schneider (29) haben das Ziel, das Chatten für Kinder sicher zu machen. Zu diesem Zweck arbeiten sie seit März 2016 an einer geschützten Instant Messaging App für Kinder zwischen sechs und zehn Jahren. Kern der Software sind maschinelle Lernverfahren, die die gesamte Kommunikation mitlesen und bei Gefahr eine Warnung an Eltern und Kinder aussprechen.

Aufgrund ihrer Erfahrung mit künstlicher Intelligenz und der breiten Möglichkeit zusätzlicher Anwendungsgebiete hat die INFOMOTION GmbH nun 30 Prozent des Startups übernommen. Die Gründer von Kitext unterstützen im Gegenzug bei der Entwicklung des Geschäftsbereichs AI und Data Science. "Wir sind glücklich über die Gelegenheit, die Unterstützung von erfahrenen Unternehmern zu erhalten und unsere Gründungsidee weiterführen zu können", so Patrick Schneider. Mark Zimmermann, Geschäftsführer von INFOMOTION, ergänzt: "Gerne investieren wir in dieses junge, ambitionierte Unternehmen. Darüber hinaus freuen wir uns, mit der zusätzlichen Kompetenz insbesondere im Bereich Machine Learning, unser Portfolio weiter ausbauen zu können".

Die INFOMOTION GmbH mit Sitz in Frankfurt am Main ist das führende deutsche Beratungsunternehmen für Business Intelligence, Big Data und Digital Solutions im deutschsprachigen Raum. Im Januar 2018 wurde der Firmensitz der Kitext GmbH nach Frankfurt am Main verlegt, um eine engere Zusammenarbeit zu gewährleisten.

Weitere Informationen zur Instant Messaging App erhalten Sie unter:  https://www.privalino.de/

Dr. Nicolai Erbs, Mark Zimmermann, Patrick Schneider (v. l.)

Dr. Nicolai Erbs, Mark Zimmermann, Patrick Schneider (v. l.)

ÜBER KITEXT
Die Kitext GmbH ist ein IT-Startup mit Sitz in Frankfurt am Main. Das Unternehmen konzentriert sich seit 2016 auf den Schutz von Kindern in der Online-Kommunikation mit Hilfe von Sprachverarbeitung. Die geschützte Instant Messaging App "Privalino" spricht bei Gefahr eine Warnung an Eltern und Kinder aus. Das Vorhaben wurde im Rahmen des EXIST-Programms durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und den Europäischen Sozialfonds gefördert. Das Team wurde 2017 mit dem Titel "Kultur- und Kreativpiloten" ausgezeichnet und hat unter anderem den zweiten Preis beim Wettbewerb "promotion Nordhessen" gewonnen. Darüber hinaus bietet Kitext diverse Beratungsleistungen in den Themenfeldern Machine Learning, Big Data sowie Chatbot-Systemen an. Seit Januar 2018 ist die INFOMOTION GmbH zu 30 % an der Kitext GmbH beteiligt.
www.kitext.de 

Weiterführende Informationen