Privalino in der "Höhle der Löwen"

12.10.18

Kitext GmbH

2018 wird für uns als ein sehr ereignisreiches Jahr in Erinnerung bleiben. Nicht nur, dass wir mit INFOMOTION bereits einen Investor für unser Startup Kitext mit unserem Produkt Privalino, einer geschützten Instant Messaging App für Kinder, gewinnen konnten, sondern auch weil wir uns mit unserem Produkt in die „Höhle der Löwen“ begeben haben.

Drucken

Die "Höhle der Löwen": Wo Startups und Investoren zueinander finden

Die Höhle der Löwen ist eines der erfolgreichsten Formate der letzten Jahre. Millionen von Menschen schauen sich das DSDS für Unternehmer an und überlegen, ob sie dieser oder jener Idee Geld geben würden. Die Sendung ist zweifelsohne einer der Gründe, weshalb der Durchschnittsbürger in Deutschland überhaupt weiß, was ein Startup ist.

Man kann von der Sendung halten was man will, aber eines ist sie ganz bestimmt: echt. Nach der Teilnahme können wir bestätigen, dass hinter den vorgestellten Ideen echte Unternehmen stehen. Die Löwen selbst lassen sich ziemlich viel Zeit, die potenziellen Investitionsobjekte zu begutachten. Auch unsere Befragung nach dem Pitch war dementsprechend genau, aber da muss man durch. Denn keiner der Löwen hat Geld zu verschenken. Insgesamt haben sie sich sehr fair verhalten und sind auch sonst niemals so ausfällig wie ein Dieter Bohlen. Alles höfliche Menschen und absolute Medienprofis. Wie zu erwarten war, haben wir die meiste Zeit mit Frank Thelen gesprochen, aber auch Carsten Maschmeyer und Dagmar Wöhrl hatten ein Wörtchen mitzureden. Da wir noch nicht verraten dürfen, wie es für Privalino  ausgegangen ist, erzählen wir lieber, wie es überhaupt zu unserer Teilnahme kam.

In vier Tagen zum Pitch

„Hi, hier ist N. von Sony Pictures. Wir möchten euch gerne zu den Dreharbeiten einladen. Das ist gerade alles ein wenig knapp, da wir schon fast alle Termine vergeben haben. Wenn ihr dabei sein wollt, wäre es toll, wenn ihr am Montag pitchen könntet.“

„Hi, äh… Montag in vier Tagen?“

„Ich weiß, dass das knapp ist, aber wäre gut. Ich kann noch versuchen euch auf den Dienstag zu schieben. Kannst du mir noch heute Bescheid geben, ob das für euch klappt?“

Kein Witz. So war es. Wir hatten bereits vor einem Jahr überlegt, ob wir teilnehmen wollten, waren da aber noch nicht weit genug und hätten kaum eine Chance gehabt, überhaupt eingeladen zu werden. Plötzlich bot sich uns eine Gelegenheit und wir wollten sie ergreifen. Wir sagten sofort zu. Was soll man auch sonst tun, wenn man ein B2C-Produkt hat und ein Millionenpublikum in Griffweite ist? Also schoben wir in den folgenden Tagen Extraschichten, um Pitch und Due Diligence vorzubereiten.

Uns wurde untersagt, Details über die Sendung zu verraten, daher möchten wir nur den groben Ablauf schildern. Vor dem oben beschriebenen Anruf telefonierten wir mit einer Casting-Agentin, die wohl als Freelancerin für Sony Pictures und vielleicht auch andere Produktionsstudios arbeitet. Dies ist nur eine Vermutung, aber nach unserer Teilnahme traten die Produktionsstudios von „2 Minuten 2 Millionen“ und einer völlig neuen Sendung auf RTL mit dem wenig eleganten Namen „Hol dir die Kohle!“ an uns heran und baten uns um unsere Bewerbung. Der Titel roch uns dann doch zu sehr nach RTL, weshalb wir die Teilnahme nicht in Erwägung zogen. Besagte Casting-Agentin bat uns um ein Video von etwa zehn Minuten, in dem wir allerhand Fragen beantworten sollten. Dieses Video wurde wohl dem Sender vorgeführt, der sein Interesse bekundete. Es folgte die Abgabe des Standard-Anmeldeformulars und dann etwa zwei Wochen lang nichts.

Schließlich erhielten wir den Anruf. Vier Tage vor geplantem Dreh. Nun hieß es in aller Eile einen anständigen Pitch auf die Beine zu stellen und nebenher einige Dokumente für die Due Diligence zusammenzutragen. Vor Ort warteten wir zusammen mit anderen Kandidaten auf unseren Einsatz. Natürlich kam man ins Gespräch, allerdings waren alle sehr aufgeregt und übten immer wieder zwischendurch ihren Pitch. Obwohl wir schon einen Investor mit INFOMOTION im Boot haben, waren wir trotzdem aufgeregt. Schließlich ist man nicht alle Tage vor einem Millionenpublikum im Fernsehen zu sehen. Nach und nach wurde man zu den eigentlichen Dreharbeiten abgeholt. Was bei dem Pitch herausgekommen ist? Am 16.10. um 20:15 Uhr erfahrt ihr es bei VOX. ;-)

Die „Höhle der Löwen“ war für uns auf jeden Fall eine aufregende Erfahrung, die uns Spontanität, Flexibilität und volle Konzentration abverlangt hat. Alleine die Möglichkeit zu bekommen dort unser Produkt, in das wir schon sehr viel Herzblut gesteckt haben, vorzustellen und Feedback von international erfolgreichen Investoren zu bekommen, ist unbezahlbar und ein weiterer wichtiger Schritt Privalino zum Erfolg zu führen.

Privlino in der Höhle der Löwen

Alle gezeigten Fotos sind von: MG RTL D / Bernd-Michael Maurer

Autor

Patrick Schneider

Senior Consultant

Patrick Schneider hat angewandte Medien- und Kognitionswissenschaften studiert, ist geschäftsführender Gesellschafter eines Startups, Dozent für Digital Marketing und seit 2018 bei INFOMOTION als Senior Consultant beschäftigt. Sein Spezialgebiet liegt in der Entwicklung und Konzeption neuer Anwendungsfälle im Feld der künstlichen Intelligenz und Automatisierung.

E-Mail senden