Big Data im Tumorbehandlungsprozess – Meine Bachelorarbeit bei INFOMOTION

30.07.20

Personalentwicklung

Was haben Big Data und Datenmanagement in der Medizin wie z. B. bei einer Tumorbehandlung zu tun? Was macht INFOMOTION zum geeigneten Kooperationspartner dieses Thema beim Absolvieren dieser Abschlussarbeit näher zu betrachten? Welche Freiheiten gibt es bei INFOMOTION bei der Arbeitsgestaltung?

Drucken

Mit großer Neugierde in ein spannendes Projekt

Zunächst scheint es überraschend, weshalb ein Student der Wirtschaftsinformatik sich in seiner Abschlussarbeit mit Themen aus dem Gesundheitswesen beschäftigt. Um diese Brücke zu schlagen, beginne ich ganz von vorn.

Durch die verschiedenen Aufgaben in meinem Bachelorstudium kam ich häufig mit Daten in Kontakt. So entschied ich mich bei der Wahl meines Wahlpflichtfaches für das Modul „Big Data“, um einen tieferen Einblick in diesem Gebiet zu gewinnen. Angeboten wurde das Modul an meiner Hochschule von Steffen Kandler, Lead Consultant und Timo Krauskopf, Senior Consultant bei INFOMOTION. Durch das Modul wurde mir nicht nur die umfangreiche Theorie rund um das Thema „Big Data“ vermittelt. Ich bekam durch die Erzählungen der beiden Dozenten auch eine Vorstellung über die Arbeit in diesem Bereich, was mein Interesse weckte. Als ich mich im darauffolgenden Semester die Bewerbung für ein Pflichtpraktikum anstand - stand mein Favorit also bereits fest. Bei einem ersten Kennenlernen wurde ich gefragt, ob ich mir vorstellen könnte, an einem Projekt mitzuarbeiten, dessen Ziel es ist, die Behandlungsqualität einer Tumortherapie zu verbessern. Zwar hatte ich zu diesem Zeitpunkt noch keine Vorstellungen, wie die Arbeit in einem solchen Projekt aussieht und ob meine Leistungen den Anforderungen des Projekts gerecht werden, aber sind wir mal ehrlich… das Thema klang wahnsinnig spannend!

Die Idee des Projekts war es, eine Patienten-zentrierte Dateninfrastruktur aufzubauen, welche die verschiedenen Daten aus einem Tumorbehandlungsprozess sinnvoll integriert und allen Prozessbeteiligten als zentralisierte Datenbasis zur Verfügung steht. Mit Hilfe eines Data Lakes sollte im Verbund zu anderen Projekten die Behandlungsdauer, von der Patientenaufnahme über die Diagnose und Behandlung bis hin zur Entlassung, auf einen Tag verkürzt werden, mit dem Anspruch, die Behandlungsqualität zu verbessern. Das Ziel meiner Arbeit war es letztendlich, Schnittstellen über verschiedene Standards aus dem Gesundheitswesen zu implementieren, mit deren Hilfe die Daten aus den klinischen Basissystemen in einen Data Lake auf der Microsoft Azure Cloud integriert werden können.

INFOMOTION als Partner für meine Abschlussarbeit

An meinen ersten Tagen wurde ich herzlich in das Team integriert. Ich bekam eine Zusammenstellung an Informationsmaterialen, um mich in das Projekt einzuarbeiten, konnte jederzeit Fragen stellen und wurde unterstützt, wenn ich mal an einem Punkt nicht weiterkam.

Nach der Einarbeitungszeit hatte ich die Möglichkeit, selbstständig am Projekt zu arbeiten und konnte eigenverantwortlich Lösungen entwickeln und einfließen lassen. Die Aufgabe hat mich so fasziniert, dass ich hoffte, auch nach meinem Praktikum weiter daran arbeiten zu können. Die anstehende Abschlussarbeit bot dafür den idealen Rahmen. In der Gestaltung der Arbeit hatte ich völige Freiheit und konnte Thema und Aufbau frei wählen. Allerdings ist nicht nur die gestalterische Freiheit beim Schreiben einer Abschlussarbeit ein Vorteil bei INFOMOTION, sondern auch die flexiblen Arbeitszeiten, oft aus dem Homeoffice (Anm.: Die Abschlussarbeit wurde Ende 2019 geschrieben). Diese zeitliche und örtliche Ungebundenheit setzt natürlich auch eine gewisse Eigenverantwortung voraus. Da ich aber ohnehin einen fließenden Übergang zwischen Praktikum und Abschlussarbeit realisieren konnte, behielt ich einfach meinen gewohnten Arbeitsrhythmus bei und bekam somit auch kein Problem mit der fristgerechten Abgabe. Rückblickend kann ich sagen, dass das Anfertigen einer Abschlussarbeit, entgegen meiner Vorstellung, nicht immer eine eintönige Recherche- und Schreibarbeit darstellen muss, und bietet einen perfekten Einstieg ind das spannende Thema :)

Mein Fazit

Ich habe durch INFOMOTION die Möglichkeit bekommen, mich stärker mit Trendthemen und Technologien, wie beispielsweise Cloud Computing oder Big Data, auseinanderzusetzen. Darüber hinaus habe ich nette Kollegen und externe Projektbeteiligte kennenlernen dürfen und für tiefere Einblicke sogar eine Exkursion zum experimentellen Interventionsraum "CUBEX" auf dem Gelände der Universiätsmedizin Mannheim unternehmen können. Die Erfahrungen und das Know-How, dass ich in diesem Projekt sammelte, ließen sich gut auf weitere Anwendungsfälle übertragen. Dadurch konnte ich nach Ende meiner Bachelorarbeit sehr gut an neue Projekte anknüpfen und freue mich, auch während meines nun anstehenden Masterstudiums weiter als Werkstudent bei INFOMOTION tätig sein.

 

Autor

Erik Damm

Erik Damm befindet sich aktuell im Masterstudium der Wirtschaftsinformatik und ist im Juni 2019 im Rahmen eines 3-monatigen Praktikums zu INFOMOTION gekommen. Im Anschluss an sein Praktikum absolvierte er seine Bachelorthesis (im Herbst 2019), die sich mit der Konzeption und Implementierung eines Data Lakes im medizinischen Kontext beschäftigte. Während des weiterführenden Studiums ist er als Werkstudent bei INFOMOTION geblieben.

E-Mail senden