HACKATHONS – START ZUR DIGITALISIERUNGSREISE?

27.08.19

Digital Innovation Lab

Wie KI, Freeway Cola und Innovationen einen der Weltmarktführer im Handel überzeugen konnten, durfte ich beim LIDL LOVES DATA HACKATHON erfahren. 48 Stunden, 500 Tassen Kaffee und 123 Kong-Energy-Drinks später, haben sechs Teams mit verschiedenen Hintergründen und Herkunft sechs geniale Lösungen für die Optimierung der Lagerbestände von Lidl-Filialen ausgearbeitet. Wie ein Hackathon abläuft und welchen Mehrwert er Unternehmen bieten kann, möchte ich in diesem Beitrag am Beispiel des LIDL LOVES DATA HACKATHONS berichten.

Drucken

EIN UNTERNEHMEN – UNTERSCHIEDLICHE STUFEN DER DIGITALISIERUNG

Lidl gehört zu den größten Handelsunternehmen – als wir vor knapp sechs Monaten angefangen haben, uns über verschiedene Digitalisierungsthemen auszutauschen, war es für mich spannend zu sehen, wie ein großes Unternehmen seine Reise der Digitalisierung bestreitet. Einige Bereiche sind hoch industrialisiert, manche Bereiche führen gerade Experimente durch und generieren „Leuchttürme“, andere fangen gerade an sich zu orientieren. In einem Jahr als Lab Coordinator bei INFOMOTION war es immer wieder aufregend, die Möglichkeit zu haben, neben Lidl, zahlreiche Unternehmen aus verschiedenen Branchen, unterschiedlicher Größe und mit verschiedenen Schwerpunkten kennenzulernen und sie bei dieser Reise zu begleiten.

Die Handelskette stand vor einer sehr interessanten Herausforderung oder wie wir es nennen – Challenge: Jeder Leiter oder jede Leiterin einer Lidl-Filiale muss fast täglich neue Waren bestellen, um in den Filialen immer frische Produkte anbieten zu können. Aber auch die Profitabilität muss berücksichtigt werden, denn natürlich gibt es auch Produkte, die nicht vom Kunden angenommen werden, also länger in den Regalen liegen, Platz wegnehmen oder sogar ablaufen. Es ist daher eine große Herausforderung immer genau die richtigen Produkte zum richtigen Tag zu bestellen, sodass die Filiale profitabel bleibt und Kunden ihre gewünschten Produkte finden. Zudem stand noch eine weitere Challenge im Fokus des Hackathons: Wie kann Lidl seine Attraktivität als Arbeitgeber für „Techies“ steigern? Lidl erzeugt, verarbeitet und nutzt Milliarden von Daten tagtäglich. Wie können aus diesen Daten kontinuierlich intelligente Informationen extrahiert werden? Da sind junge, frische Köpfe gefragt.  

KUNDEN IM FOKUS – MEHRWERT DURCH USER-ZENTRIERTES VORGEHEN

Anhand dieser beiden Challenges sind wir mit Lidl gemeinsam in das Projekt gestartet. In ersten Design Thinking Workshops im INFOMOTION Digital Innovation Lab sind wir die Challenge durchgegangen und in die Schuhe eines Filialeiters bzw. -leiterin geschlüpft, um die unterschiedlichen Aspekte zu betrachten und wichtige Parameter zu beleuchten. Dabei haben wir drei wichtige Erkenntnisse gewonnen. Die Auswahl und Bestellung von neuen Waren variieren stark durch:

  • Globale Einflüsse: Ob es gerade Sommer und Weltmeisterschaft ist oder „Hugo“ als Trend Drink des Jahres gewählt wird, beeinflusst stark das Einkaufsverhalten von Kunden. 
  • Regionale Einflüsse: Findet in unmittelbarer Nähe einer Filiale ein bekanntes Rock-Festival statt, ist davon auszugehen, dass Bier und Chips die absoluten Ladenrenner sind.
  • Stadt-Land-Einflüsse: Das Kaufverhalten in der Stadt (kleinere Mengen, dafür öfter) verhält sich anders als auf dem Land (größere Mengen, dafür weniger oft).

Nachdem diese Challenge eingegrenzt war, haben wir uns der Zweiten gewidmet: Lidl & Techies. Wir, die INFOMOTION, lieben es mit Daten zu arbeiten, um stetig unser Know-how im Bereich Daten weiter zu vertiefen. Dies machen wir oft im Rahmen von Hackathons, in dem wir in 48 Stunden von der Idee bis zur Lösung in Form eines Prototypen Digitalisierungstechnologien testen und validieren. Das Format hat uns immer wieder überzeugt, sodass wir es seit dem Start unseres Digital Innovation Labs als Portfoliokomponente aufgenommen haben. Da die Schwarz IT, der IT-Dienstleister von Lidl, im Bereich der Datenverarbeitung einen sehr guten Job macht, war die Idee, einen Hackathon im Sinne des Open Innovation Ansatzes durchzuführen: Von Freitag bis Sonntag an einer innovativen Challenge mit ausgewählten Techies und einer Menge anonymisierter Datensätze von Lidl zu arbeiten. Ziel: Den Filialleitern und -leiterinnen von Lidl bei der Optimierung der Lagerbestände mit Hilfe neuer Technologien zu helfen.

DER HACKATHON – VON DER IDEATION SESSION BIS ZUM FERTIGEN PITCH

we love data

So sind wir am Freitagnachmittag mit dem LIDL LOVES DATA HACKATHON 2019 gestartet. 30 Teilnehmer und Teilnehmerinnen sind dem Aufruf der Challenge gefolgt. Bunt gemischt sind wir in die Ideation Session gestartet – hier galt es mögliche Lösungen für die Challenge zu skizzieren und zu pitchen, in der Hoffnung andere Teilnehmer und Teilnehmerinnen zu überzeugen und ein Team zu bilden. Um die Ideen-Entwicklung zu fördern, gab es Impulsvorträge aus dem Lidl und INFOMOTION Management Team, die die Challenge an konkreten Beispielen greifbar gemacht haben. Danach waren einige Datenexperten dran, Infos und Insights zu den verschiedenen Datenquellen zu liefern. Der Abend ging rasend schnell vorbei und endete mit einem gemütlichen Get-together mit kühlen Getränken direkt aus der „Mini Lidl-Filiale“ bei uns im Lab.

Der Samstag startete mit einem gemeinsamen Frühstück und einem Recap vom Vorabend sowie dem Countdown zum Hackstart - Startschuss für „48 Stunden hacken“. Die Teams haben unglaublich gut harmoniert, tauschten oft auch untereinander ihre Erfahrungen aus und versuchten sich gegenseitig zu helfen. Die Datenexperten waren rund um die Uhr dabei, um für alle Fragen der Teams gemeinsam nach Lösungen zu suchen und Einblicke in die Arbeitsweise der beiden Unternehmen zu geben. Als der Samstagabend kam, war klar, dass die Nachtschicht nun begonnen hatte: Alle Teams blieben bis spät in die Nacht und arbeiteten an ihren Lösungen. Unsere Pitch-Tribüne diente als Bett für ein oder zwei Stunden Schlaf zwischendurch. ;-)

we love data

Sonntag stieg langsam die Anspannung hinsichtlich der Pitchs am Nachmittag an. Direkt am Morgen stellten unsere Pitch Coaches ein Beispiel-Pitch vor, um zu zeigen, wie Lösungen beim Lidl Management vorgestellt werden können. Alle Teams hatten Sessions mit den Coaches, um ihre Story klar und deutlich beim Pitch rüberzubringen. Als die Coding Time zu Ende ging, war die Stimmung ein Mix aus Erleichterung und Anspannung, denn die Pitch Session stand noch als letzte Aufgabe bevor. Die Pitches haben gezeigt, was an diesem Wochenende gezaubert wurde: Geniale Lösungen – von integrierten Datenquellen über trainierte KIs, hin zu Dashboards für die Optimierung von Lidl-Filialen. Die Lidl-INFOMOTION-Jury war begeistert! So sehr, dass etwas „off-the-script“ passierte: Die drei Gewinner-Teams wurden eingeladen, ihren Pitch in Neckarsulm im Lidl Headquarter beim Fachbereich zu präsentieren. Alleine dies war die Bestätigung, dass wir eine geniale Lösung für unsere Kunden erarbeitet hatten.

we love data

MEIN FAZIT - WE LOVE HACKATHONS

Der LIDL LOVES DATA HACKATHON hat einmal mehr gezeigt, was mit einem Hackathon erreicht werden kann. Er ist das perfekte Mittel, um viele Ideen zu generieren, sich auszuprobieren, zu orientieren und in konkrete nächste Schritte einzuleiten. Ein Hackathon bietet INFOMOTION, aber auch vielen unserer Kunden, den Raum und die Zeit ihren Weg in die Digitalisierung zu finden. Ein weiterer sehr wichtiger Aspekt ist, das Hackathons einfach Spaß machen, denn man arbeitet mit Gleichgesinnten, aber auch fachübergreifend, gemeinsam an Aufgaben und Lösungen, immer mit der Challenge im Blick und dem Anreiz eine herausragende Lösung zu pitchen. Hackathons sind meiner Meinung nach für jedes Unternehmen ein sinnvolles Mittel, den Herausforderungen der Digitalisierung zu begegnen und SEINEN Weg zu finden, egal an welchem Punkt der Digitalisierung das Unternehmen aktuell steht. 

Eventfilm LIDL LOVES DATA HACKATHON

Weiterführende Informationen

Autor

LUCAS ARAUJO MARIANO

Digital Innovation Lab Coordinator

Bereits während seines berufsbegleitenden Masterstudiums in Business Engineering sammelte Lucas Araujo Mariano bei der Daimler AG praxisbezogene Erfahrungen in der Projektleitung verschiedener IT-Projekte sowie in den Bereichen Agilität und Innovation als Agile Coach und Scrum Master. Seit Mitte 2018 ist er als Digital Innovation Lab Coordinator bei INFOMOTION tätig. Als kreativer Kopf entwickelt er in den Innovation Labs in Frankfurt und Stuttgart maßgeschneiderte Angebote anhand verschiedener Methoden, wie Design Thinking und Business Model Generation.

E-Mail senden