Remote Excellence @INFOMOTION

07.10.20

Remote Excellence

Das Jahr 2020 ist für jeden von uns ein Jahr voller Änderungen und von verschiedenen Herausforderungen geprägt. Eine davon ist die Veränderung der Arbeit zu mehr Homeoffice, virtueller Zusammenarbeit und einer digitalisierten Arbeitswelt. Wie wir diesen Weg bei INFOMOTION gegangen sind und wie wir unsere Kunden dabei unterstützen, berichte ich in diesem Blogbeitrag.

Drucken

PLÖTZLICH IM HOMEOFFICE

Wie einige andere Unternehmen wechselten auch wir aufgrund der Einschränkungen durch die Covid-19-Pandemie im März 2020 von unseren Büroarbeitsplätzen in das Homeoffice. Während für manche die Arbeit aus dem Homeoffice bereits zum Alltag gehörte, war es für den einen oder anderen eine größere Umstellung. Man sah die Kollegen nicht mehr täglich, viele spontane Absprachen fielen weg und auch die Zusammenarbeit an Projekten wirkte zunächst erschwert. Wenngleich jeder Mitarbeiter bei INFOMOTION mit dem nötigen Equipment der remote Arbeit ausgestattet ist, ist es doch etwas anderes, tatsächlich täglich auch remote zu arbeiten.

Entstanden aus der Überlegung, dass es bereits eine Vielzahl an Tools von Anwendungen für Kommunikation und remote Collaboration gibt, die jedoch nicht bei allen INFOMOTION Mitarbeitern bereits im täglichen Gebrauch sind, startete im April die Initiative Remote Excellence. Ziel war es, den Mitarbeitern ein möglichst umfängliches Angebot an Hilfsangeboten für die virtuelle Kollaboration zu bieten. Schnell wurde daraus mehr und das Spektrum umfasst mittlerweile neben Tutorialvideos zu verschiedenen Anwendungen zur Vereinfachung der virtuellen Kommunikation und Zusammenarbeit, eine Reihe an Onlineangeboten in den Bereichen Sport, Arbeitsplatzqualität, Freizeitgestaltung und Soft Skill-Trainings und vieles mehr. 

UNTERSTÜTZUNG DER MITARBEITER

Im ersten Schritt der Remote Excellence-Initiative wurde ein Remote-Muskel-Training mit allen Mitarbeitern durchgeführt. Viele aus dem INFOMOTION Team haben im Homeoffice mit gleichen oder ähnlichen Herausforderungen, wie die eigene Zeiteinteilung, Erreichbarkeit, aber auch Arbeitszeit und Freizeit voneinander abzugrenzen, zu tun. Das Remote-Muskel-Training dient dazu, den KollegInnen Best Practices der anderen an die Hand zu geben und zu zeigen, dass sie mit ihren Sorgen nicht allein sind. So konnten alle von der Gemeinschaft bei INFOMOTION und den Erfahrungen der Anderen profitieren. Gleichzeitig startete die Remote Peergroup, die sich mit allen Themen der digitalen Arbeitswelt bei INFOMOTION befasst und die KollegInnen bei der remote Arbeit unterstützen. Neben fachlichen Aspekten der virtuellen Arbeit werden auch neue Trainingsangebote unserer INFOMOTION Academy vorgestellt. Unsere Trainingsakademie hat übrigens seit Beginn der remote Arbeit alle ihre Trainings, sowohl für die INFOMOTION Mitarbeiter als auch für unsere Kunden, auf ein virtuelles Format umgestellt und bedarfsorientiert erweitert. 

Ein weiterer Aspekt, der durch Homeoffice bei vielen Kollegen wegfällt, ist der persönliche Austausch. Gerade dieser ist ein wichtiger Teil der INFOMOTION Kultur und wurde in den letzten Jahren durch Veranstaltungen wie z. B. die Competence Days, bei denen ein interner Wissen- und Netzwerkaustausch stattfindet, oder die Weihnachtsfeier klar vorangetrieben. Als Überbrückung des fehlenden persönlichen Austausches wurde mit Beginn der Homeoffice-Zeit die Digitale Bar von INFOMOTION ins Leben gerufen, bei der sich die MitarbeiterInnen nach Feierabend zwanglos zum Reden und für das ein oder andere Getränk virtuell treffen konnten. Ein besonderes Highlight hierbei ist das stets stattfindende Pub Quiz – von INFOMOTION Mitarbeitern für INFOMOTION Mitarbeiter. Auch nutzten wir diese Plattform als Alternative für den traditionellen Wandertag, der im September dieses Jahres stattgefunden hätte. So trafen sich bis zu 160 KollegInnen bei unserem virtuellen After Work-Treffen mit individuell zugesendeten Getränkepakten.

PARTNERSCHAFTLICH DURCH DIE KRISE

Nachdem wir die Remote Excellence-Initiative zunächst intern bei INFOMOTION ausgerollt haben, wurden auch immer mehr Kunden auf unser Angebot aufmerksam. Wir freuen uns, unsere bestehenden Kunden und die neuen Partnerschaften in der remote und virtuellen Arbeit zu unterstützen. Auch deshalb haben wir neben den bereits bestehenden Corona Services die Remote Excellence-Angebote weiter vorangetrieben und ausgeweitet. So können wir nun auch einen Großteil der internen Angebote unseren Kunden anbieten und schulen sie bedarfsgerecht in denen für sie interessanten Bereichen der virtuellen Arbeit. Speziell hierfür haben wir eine Gruppe an Remote Runners zusammengestellt, die ihr Expertenwissen zu den verschiedenen Tools und ihre Erfahrung weitergeben. Dabei sind die Ansprüche sehr unterschiedlich. Von reinen Business Continuity-Anfragen über unseren kostenfreien AMS-Support erhielten wir auch Nachfragen nach Kollaborationstools oder Best Practices zu den klassischen Herausforderungen der einzelnen Mitarbeiter. 

MEIN FAZIT

Auch wenn die Vorstellung von Remote Arbeit und Homeoffice verlockend ist, haben wir gelernt, welche Herausforderungen damit einhergehen. Es bedeutet für jeden einzelnen von uns eine umfassende Veränderung, mit der sich alle beschäftigen müssen. Wir haben mit unserem interdisziplinären Remote Excellence-Team Angebote und Möglichkeiten entwickelt, die unsere Kunden und jeden einzelnen INFOMOTION Mitarbeiter bei der derzeitigen Situation unterstützen und stärken. 

Keiner weiß, wie lange die Covid-19-Pandemie noch anhält. Aber Fakt ist, dass sich die Art zu Arbeiten gewandelt hat und wir noch eine Weile gemeinsam mit Abstand arbeiten werden. Für INFOMOTION kann ich sagen, dass bei uns diese Form der virtuellen Arbeit nicht nur funktioniert, sondern uns auch stärker macht. Durch vermehrte Videokonferenzen sehe ich mehr Kollegen der anderen Standorte als es früher bei Telefonaten der Fall war und ich lerne sie auf einer ganz anderen Ebene kennen. 

Weiterführende Informationen

Autor

Christine Damrich

Expert Marketing

Christine Damrich startete parallel zu ihrem Masterstudium der BWL an der Philipps-Universität Marburg im April 2018 als Werkstudentin im Marketing von INFOMOTION. Auch während ihres Auslandsaufenthalts in Kanada unterstützte sie uns weiterhin aus der Ferne. Mit Abschluss ihres Studiums begann Christine 2020 als Expert Marketing bei INFOMOTION und verantwortet u. a. die Kommunikation der Remote Excellence-Initiative.

E-Mail senden