Heute Hü und morgen Hott. WhatsSafe ist da!

25.01.19

Kitext GmbH

Ja, so geht das leider in Startups. Man ändert öfter mal den Kurs, um eine Möglichkeit zu finden, am Markt anzukommen. Auch mit Privalino hat es schon den einen oder anderen Richtungswechsel gegeben.

Drucken

Von Privalino zu WhatsSafe

Als wir 2016 angefangen haben, wollten wir unsere Algorithmen zunächst Plattformbetreibern anbieten und mit Software as a Service Geld verdienen. Es hat sich nach ca. acht Monaten herausgestellt, dass uns ohne Erfahrungswerte niemand an die Chat-Daten seiner kostbaren Nutzer ranlässt. Also dachten wir uns: „Okay, wir bringen einfach unseren eigenen Messenger raus. Die Leute werden uns diese kindersichere Alternative zu WhatsApp sicher aus den Händen reißen!“ Ähhm, ja. Ganz so einfach war das dann doch nicht und so haben wir - auch durch die Ablehnung in der „Höhle der Löwen“ (Vox, TV Aufzeichnung) - angefangen, an einer anderen Software zu arbeiten. Wir wollten gerne die beliebteste Chat-App der Welt gegen Cyber-Grooming absichern: WhatsApp. Nach einigem hin und her haben wir es schließlich geschafft!

WhatsSafe ist seit Ende November 2018 in der Erprobungsphase.

WAS IST WHATSSAFE?

WhatsSafe ist unser Weg, WhatsApp für Kinder sicher zu machen. Eltern können den WhatsApp Account ihrer Kinder auf www.whatssafe.de anmelden und erhalten fortan E-Mails, wenn etwas Verdächtiges vor sich geht. Es ist im Grunde das Gleiche wie Privalino, mit dem entscheidenden Unterschied, dass niemand einen neuen Messenger verwenden muss.

Das möchtet Ihr probieren?

Gerne! Die Anmeldung ist kinderleicht.

1. Auf www.whatssafe.de gehen und einen Eltern-Account erstellen

2. In der Bestätigungsmail auf den Link klicken (ggf. Spam-Ordner checken!)

3. Im Dashboard auf das große Plus klicken

4. Das Smartphone des Kindes zur Hand nehmen und WhatsApp öffnen

5. „Einstellungen“ wählen und „WhatsApp Web/Desktop“ anklicken

6. Den QR Code, der von WhatsSafe angezeigt wird, scannen

7. Fertig!

Empfehlt WhatsSafe Euren Freunden und Bekannten, damit bald ganz viele Kinder sicher chatten können.

Autor

Patrick Schneider

Senior Consultant

Patrick Schneider hat angewandte Medien- und Kognitionswissenschaften studiert, ist geschäftsführender Gesellschafter eines Startups, Dozent für Digital Marketing und seit 2018 bei INFOMOTION als Senior Consultant beschäftigt. Sein Spezialgebiet liegt in der Entwicklung und Konzeption neuer Anwendungsfälle im Feld der künstlichen Intelligenz und Automatisierung.

E-Mail senden